Bluthochdruck am Morgen

Bluthochdruck am Morgen sollten Sie nicht unterschätzen.

Kennen Sie das? Sie wachen morgens mit Kopfschmerzen, mit pochenden Schläfen auf? Unmittelbar nach dem Aufwachen ist Ihnen schwindelig? Oder Sie hatten einen unruhigen Schlaf? Wenn Sie mit ja geantwortet haben, dann leiden Sie an morgendlichem Bluthochdruck.

So wie Ihnen geht es vielen Menschen in Deutschland, denn der Blutdruck ist morgens nach dem Aufstehen am Höchsten. Normalerweise sinkt er schnell wieder auf den normalen Level. Trotzdem sollten Sie aufpassen. Denn durch Bluthochdruck steigt auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wie kommt Bluthochdruck am Morgen zustande?

Vor dem Aufwachen muss der Körper auf den Lagewechsel von Liegend zu Stehend vorbereitet werden. Um dies zu bewerkstelligen wird der Blutdruck erhöht. Bei erhöhten Werten in den Morgen- bis frühen Vormittagsstunden spricht man von Morgenhochdruck.

Auch wenn dies ein normaler Prozess ist, sollten Sie aufpassen. Denn mit dem Blutdruck steigt auch der Spiegel an Stresshormonen. Dadurch steigt bei Menschen, die an erhöhtem Blutdruck leiden die Gefahr einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden.

Schuld an diesem Prozess in unserem Körper ist übrigens unsere innere Uhr. Laut Wissenschaftlern sind verschiedenen Gene für das Verhalten, die Körpertemperatur und den Stoffwechsel am Morgen verantwortlich.

Unscheinbare Gefahr

Viele der Symptome eines erhöhten Blutdrucks sind unscheinbar und deshalb bleibt dieser oft unerkannt. Leiden Sie morgens unter

– Kopfschmerzen mit pochenden Schläfen
– Brustschmerzen
– Herzklopfen
– Schwindelgefühl oder
– unruhigem Schlaf

könnte dies ein Hinweis auf Bluthochdruck sein.

Sind Sie bereits wegen Bluthochdruck in Behandlung, sollten Sie überprüfen, ob Ihre Medikamente noch wie gewünscht wirken und diese eventuell umstellen lassen.
Reagieren Sie rechtzeitig!

Beugen Sie der Erkrankung mit ausreichend Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung vor.

Bluthochdruck bleibt oft unerkannt, weil sich Menschen mit erhöhtem Blutdruck häufig sehr fit und leistungsfähig fühlen und ihre Erkrankung nicht bemerken. Wenn Sie rechtzeitig reagieren, können Sie die Erkrankung jedoch auch ganz ohne Medikamente bekämpfen, zum Beispiel durch eine Umstellung der Ernährung, Gewichtsabnahme oder regelmäßige Bewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.